TTC Oppau

Suchen
Bild
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Herzlich Willkommen auf der Homepage des
1. TTC 1948 Oppau e.V.

05.07.2017 Rheinpfalz

"Das Engagement lässt nach“
Zwei der großen Sommerfeste in Oppau fallen dieses Jahr aus. Der Grund dafür: das zunehmende Alter und die mangelnde Einsatzbereitschaft der Vereinsmitglieder. Es werde immer schwieriger, solche aufwendigen Projekte zu stemmen, teilen die Vorstände mit. Sie geben aber nicht ganz auf, sondern planen vielmehr um.
von Werner Schenk

Oppau. Gleich drei beliebte mehrtägige Vereinsfeste, die traditionell im Sommer in Oppau gefeiert werden, finden dieses Jahr nicht am gewohnten Ort statt, oder fallen sogar ganz aus. Letzteres trifft auf das große Fischerfest des Sportanglervereins (SAV) „Gut Fang“ im Oppauer Park sowie auf das Grillfest des Tischtennisclubs (TTC) zu. Der Liederkranz 1843 Oppau hingegen feiert sein Fest – allerdings nicht wie gewohnt im Hof der Goethe-Mozartschule, sondern auf dem gemeinsam mit den Heartlinern genutzten Gelände am Bahnübergang in der Oppauer Straße.Die Vereine in dem nördlichen Stadtteil erleben derzeit aus erster Hand, wie sich die Zeiten ändern. Viele leiden schon jetzt unter der ungünstigen Altersstruktur, die zumeist vor allem beim Blick in die Zukunft Sorgen bereitet: Die aktiven Leistungsträger werden älter und können nicht mehr den gewohnten körperlichen Einsatz bringen. Der Nachwuchs ist jedoch rar gesät und seine Bereitschaft zum ehrenamtlichen Engagement weniger ausgeprägt als in früheren Generationen. Dass das nicht einfach bloß Hiobsbotschaften aus den Mitgliederversammlungen sind, sondern Entwicklungen, die ganz konkrete Auswirkungen auf das Vereinsleben und auf ganze Stadtteile haben, wird nun in Oppau sichtbar.

Das gilt zunächst für das beliebte Fischerfest des SAV „Gut Fang“. Das fand bisher alljährlich im Oppauer Park statt und zog bei gutem Wetter wahre Besucherströme an. Für die Angelsportler ist es laut Vorsitzendem Friedrich Poh zuletzt aber immer schwieriger geworden, den Transport von Zelt und Equipment von ihrer Gehlenhütte in Edigheim in den Oppauer Park zu organisieren. Gleiches gilt für den Aufbau und die Installation vor Ort.

Nach guten Erfahrungen mit dem Karfreitagsfischessen direkt an der Gehlenhütte planen die Sportangler Poh zufolge, dort in Zukunft auch ihr sommerliches Fischerfest zu feiern. Dieses Jahr wollen sie den Platz befestigen, so dass das Zelt dort sicher verankert werden kann. Außerdem soll ein Starkstromanschluss installiert werden. Poh will seinen Mitstreitern durch den Umzug künftig viel Aufwand ersparen.

„Im kommenden Jahr zur selben Zeit wie bisher im Oppauer Park“, beantwortet der Vorsitzende die Frage, wie es weitergeht. Für das dritte Juni-Wochenende soll zum Fischerfest am Gehlenweiher eingeladen werden. Vielleicht erbarme sich die Stadt ja bis dahin und nehme sich der für Radfahrer lebensgefährliche Schlaglochpiste zu den Weihern an, hofft Poh.

Im Hof der Goethe-Mozartschule konnten sich der TTC Oppau und der Liederkranz 1843 bei ihren Festen bisher jedes Jahr über viel Publikum freuen. Der Tischtennisclub musste seine Feier dieses Jahr aber wegen mangelnder Einsatzbereitschaft der Mitglieder absagen. Das gab der Verein unter anderem auf seiner Facebook-Seite bekannt. Man wolle den Mitgliedern einen Denkanstoß liefern, ist da zu lesen, denn ohne das Grillfest habe der Verein keinerlei Einnahmen und das werde sich merklich auf die kommende Saison auswirken.

Harry Metzner war acht Jahre Vorsitzender des TTC und hat sich dieses Jahr nicht mehr zur Wahl gestellt. „Ein Sportverein ist ein Spiegel der Gesellschaft“, sagt er. Die Bereitschaft zum Ehrenamt und die Pflege der Geselligkeit in der Nachbarschaft ließen eben stark nach. Zum Auf- und Abbau sowie zum Festbetrieb benötige der Verein ein Minimum von 50 Helfern. In diesem Jahr hätten aber nur 30 Meldungen vorgelegen. So entschied der Vereinsvorstand, das Fest abzusagen. Im kommenden Jahr will er es noch einmal probieren und hofft auf eine bessere Resonanz aus der Mitgliedschaft.

Es gibt aber auch etwas Positives zu vermelden: Klaus Müller, Vorsitzender des Liederkranz 1843, widerspricht dem Gerücht, sein Verein feiere am Bahnübergang in der Oppauer Straße Anfang August nur in abgespeckter Form. „Es bleibt alles beim Alten“, verspricht er. Am Freitag gebe es den Fassbieranstich und Franz Lämmlin kümmere sich um die Unterhaltung. Für Samstag seien der traditionelle Weinfassanstich und Musik von Martina Vogt geplant. Außerdem steht der gewohnte sonntägliche Frühschoppen auf dem Programm, der von der Kolpingskapelle Oggersheim musikalisch begleitet werde. Auch das täglich wechselnde Speiseangebot werde wie gewohnt angeboten.

Müller hofft, dass das Fest am neuen Standort gut angenommen wird. Die komfortable Parkplatzsituation mit dem großen Lidl-Parkplatz in der Nachbarschaft sei jedenfalls ein gutes Argument dafür.


Ordentlich Bewegung in der Sache: Das Sommerfest des Liederkranz Oppau zieht auf das Vereinsgelände am Bahnübergang in der Oppauer Straße um. Das Fischerfest des SAV „Gut Fang“  fällt dieses Jahr ganz aus und soll künftig nicht mehr im Oppauer Park, sondern am Gehlenweiher gefeiert werden.
enk


05.05.2017 Rheinpfalz

Ludwigshafen. Während der TTC Oppau mit zwei Pleiten die Saison in der Ersten Tischtennis-Pfalzliga beendet hat, gelang dem TTV Mutterstadt zum Abschluss ein Sieg. Die TTF Dannstadt-Schauernheim und der SV Pfingstweide steigen aus der Zweiten Pfalzliga ab.
In der vorverlegten Partie bei der TSG Kaiserslautern III verlor der TTC Oppau 2:9. Nur Fabian Bebensee und Markus Zeitz siegten im Einzel. Pech hatte Oppaus Vereinsvorsitzender Harald Metzner, der seine beiden Einzelduelle im fünften Satz verlor. Im letzten Saisonspiel gegen die TSG Kaiserslautern II verlor der TTC 3:9. Gemeinsam mit seinem Doppelpartner Heiko Kraushaar holte Bebensee den ersten Zähler für die Gastgeber. Anschließend gewannen Kraushaar und Alexander Michailidis noch im Einzel.Besser lief es für Oppaus Ligakonkurrenten TTV Mutterstadt. Dieser gewann zum Saisonabschluss gegen die TSG Kaiserslautern III mit 9:6. Zunächst entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung. Erst beim Stand von 6:6 holte Mutterstadt in Person von Stefan Schwarze, Rainer Maisel und Marcel Ludwig mit drei Siegen am Stück die entscheidenden Punkte.
In der Endabrechnung belegt der TTV Mutterstadt Rang fünf der Ersten Pfalzliga. Der TTC Oppau rangiert punktgleich auf dem sechsten Platz.

Mit einer 1:9-Niederlage gegen den TTV Albersweiler II verabschiedeten sich die TTF Dannstadt-Schauernheim auf dem vorletzten Tabellenplatz aus der Zweiten Pfalzliga. Verzichten musste das Team im Saisonfinale auf ihre Nummer eins Matthias Magin. „Ohne ihn hatten wir wenig Chancen zu gewinnen“, sagte Benjamin Höll, der den Ehrenpunkt holte.

In die Bezirksliga begleitet wird Dannstadt vom Tabellenletzten SV Pfingstweide. Der SVP gewann kein Spiel. Gegen den TTV Neustadt unterlag das Team um Jens Dahl mit 2:9. Herbert Hasenzahl holte die Zähler.

Der TTC Oppau II verpasste durch eine 5:9-Schlappe beim TV 03 Wörth den Sprung auf Rang vier des Abschlussklassements. Mit einem 9:4-Erfolg gegen den TTV Otterstadt beendete der TTC Altrip seine erste Saison in der Zweiten Pfalzliga auf dem sechsten Tabellenplatz.

Bei den Damen gewann der ASV Birkenheide in der Ersten Pfalzliga gegen den TTC Frankenthal 8:6. Eine Spielklasse tiefer trennte sich Birkenheide II mit 7:7-Unentschieden von Frankenthal II.



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü